Suche nach Kälber geht weiter

Kalb

Zwei ausgebüchste Kälber bereiten Polizei und Landwirten in Prutting noch immer Schwierigkeiten.


Am Samstagabend waren die Jungtiere von einer Weide in zwei verschiedene Waldstücke geflohen. Trotz stundenlanger Suchaktionen am Wochenende konnten die Tiere bisher nicht eingefangen werden. Zweieinhalb Stunden lang waren insgesamt 3 Feuerwehren mit 30 Mann, mehrere Landwirte und Jäger sowie Polizeistreifen im Einsatz um die Tiere einzufangen. Bei Einbruch der Dämmerung wurde die Suche mit Wärmebildkameras fortgesetzt jedoch nach 3 Stunden erfolglos beendet. Zwischen halb drei und drei Uhr morgens wurden die Kälber von Autofahrer gesehen, aber auch hier verlor sich die Spur in den Wäldern. Am Sonntag wurde die Suche fortgesetzt. Autofahrer nahe der Staatsstraßen 2095 und 2360 wurden darauf hingewiesen besonders vorsichtig zu fahren.