Streit wegen Baugebiet

tuntenhausen

In Tuntenhausen ist ein Streit über ein geplantes Baugebiet ausgebrochen. Gegen die Pläne stellt sich eine Bürgerinitiative. Bürgermeister Georg Weigl wirft ihr aber Falschinformationen vor, berichtet das OVB.Die Bürgerinitiative veröffentlichte vor einigen Wochen ein Flugblatt. Einiges darauf entspreche nicht der Wahrheit, so Bürgermeister Georg Weigl. Die Behauptung, dass es für das Baugebiet keinen Bedar gebe, sei eine Frechheit, sagt er. Auch die Kritik an der Ausweisung im beschleunigten Verfahren wies er zurück. Gegen den Vorwurf, dass keine Untersuchungen im Hinblick auf Umweltverträglichkeit, Maßhaltigkeit und tatsächliche Erfordernis durchgeführt worden seien, wehrt sich Weigl ebenfalls. Da fehle der Sachverstand. Das sei Aufgabe der beteiligten Behörden. Als falsch bezeichnet er auch die Behauptung, dass die Bürger die Kosten für Erschließung und Wasser zahlen müssten.