Streit um Wasserschutzgebiet in Willinger Au

Wasserhahn

Der Streit um das Wasserschutzgebiet in der Willinger Au bei Bad Aibling geht weiter.

Gestern hat der Fall sogar den Bayerischen Verwaltungsgerichtshof beschäftigt. Geklagt haben laut Kolbermoors Bürgermeister Peter Kloo zwei Landwirte, welche ihre Grundstücke durch das Gebiet nur eingeschränkt nutzen können. Sie beklagen: es hätte bei der Erneuerung der Schutzgebietsverordnung einen Verfahrensfehler gegeben und es wären keine Alternativen geprüft worden. Kloo hält dagegen, dass es sich um eines der best-untersuchten Schutzgebiete in ganz Bayern handle. Das Verfahren zur Festlegung hätte Jahrzehnte gedauert. Die Wasserförderung von dort wurde als alternativlos beschrieben. Wenn die Städte Bad Aibling, Rosenheim und Kolbermoor beispielsweise noch von wo anders ihr Trinkwasser fördern würden, gebe es laut Kloo nur noch mehr Betroffene. Das Gericht entscheidet in den nächsten vier Wochen, ob es tatsächlich zu einem Verfahrensfehler gekommen ist. Im Zweifelfall, müsste dieses neu gestartet werden.