Streit um „Verwandschaftsaffäre“ geht in die nächste Runde

Akten Dokumente

Die Rohrdorfer Verwandtschaftsaffäre rund um die Job-Vergabe an die Bürgermeister-Tochter geht in die nächste Runde. Gemeinderat Martin Fischbacher vom Bürgerblock hat eine Dienstaufsichtsbeschwerde eingereicht.

Damit soll jetzt die Regierung von Oberbayern überprüfen, ob das Vorgehen rechtmäßig war. Konkret geht es darum, dass die Tochter von Bürgermeister Christian Praxl in diesem Sommer einen Job im Rathaus bekommen hat – ohne Ausschreibung und vorbei am Gemeinderat. Das Landratsamt überprüfte die Sache bereits und kam zu dem Schluss, dass kein Vergehen vorliegt.