Streit um Stadl

Straßenbau Asphaltierung

Der Besitzer eines Stadls und die Gemeinde Frasdorf treffen sich demnächst vor dem Bayerischen Verwaltungsgericht in München. Es geht dabei um die Anordnung der Gemeinde, einen Teil des Stadls zu beseitigen.

Nach ihrer Ansicht steht das Gebäude zu nahe an einer Straße. Ein Teil des Daches ragt in die Fahrbahn hinein. Der Kläger wehrt sich gegen die Anordnung. Er sagt, dass der Stadl unter Denkmalschutz stehe. Zudem sei nicht er schuld an der Situation, da nicht er den Stadl an die Straße herangebaut habe, sondern die Straße durch einen Ausbau bzw. eine Neuasphaltierung an den Stadl herangerückt sei.