Streiks beim Meridian

 

1016 BahnBahnpendler aus der Region müssen sich auf Streiks beim Meridian einstellen. Das könnte die derzeitige Problematik im regionalen Zugverkehr noch um einiges verschärfen.

Die Tarifverhandlungen zwischen der Eisenbahngewerkschaft und den Privatbahnen Meridian und Oberlandbahn sind vorerst gescheitert. Die Arbeitnehmervertretung spricht von einem unzureichenden Angebot seitens der Bayerischen Oberlandbahn GmbH, die unter anderem den Meridian betreibt. Deswegen droht die Gewerkschaft mit Streiks auf den Strecken München-Rosenheim-Freilassing und München-Holzkirchen-Lenggries. Laut Medieninformationen, müssen Fahrgäste schon im November mit mehrstündigen Streiks rechnen. Die Gewerkschaft fordert für die Beschäftigten 4,5 Prozent mehr Lohn und ein Wahlmodell, bei dem die rund 420 Beschäftigten entscheiden können, ob sie mehr Urlaub oder ihre Arbeitszeit pro Woche um eine Stunde verkürzen wollen.