Stiftung Attl entwirft Corona-Man für Bewohner

Corona Man

Für Menschen mit Behinderungen ist die neue Situation durch das Corona-Virus zum Teil nur schwierig zu verstehen.

Die Stiftung Attl hat deswegen einen Superhelden ins Leben gerufen, der Anhand eines Comics die Situation und die nötigen Hygieneregeln erklärt. Der sogenannte Corona-Man soll dabei Mut machen, die Krise gemeinsam durchzustehen. In einer nächsten Geschichte über den Superhelden soll es um die Frage gehen, wie lange die Situation noch anhält, weil immer mehr Bewohner ungeduldig werden. Die Stiftung Attl ist im Kampf gegen das Virus auf einem guten Weg. Seit dem 22. April hat es keine Neuinfektionen mehr unter den Bewohner gegeben. Die nächste große Herausforderung wird nach eigenen Angaben die stufenweise Wiederöffnung für Externe, Besucher und für Fahrten nach Hause. Es sei wichtig, dass die ersten Lockerungen dann nicht als Freifahrtschein für eine Rückkehrt zu alten Gewohnheiten genommen werden, sondern der Corona-Man sie auch in dieser Zeit mit seinen Superkräften begleitet.