Stephanskirchen zieht positive Bilanz bei Energiewende

heating 949081 640

Die Gemeinde Stephanskirchen zieht bei der Energiewende eine positive Bilanz. Laut einem jetzt veröffentlichten Sachstandsbericht konnte Stephanskirchen


zwischen 2011 und 2019 den Energieverbrauch pro Kopf um zehn Prozent senken. Künftig soll noch mehr Energie durch die Teilnahme am kommunalen Energieeffizienznetzwerk Region Rosenheim eingespart werden. Im Rahmen der Teilnahme wird die Optimierung der Kläranlage und die Planung für ein Nahwärmenetz im Baugebiet in Haidholzen Südost angestrebt. Für die Teilnahme werden seitens der Gemeinde rund 6.000 Euro im Jahr investiert.