Stellenabbau bei Kathrein doch nicht so schlimm?

Antenne 2

400 Stellen will Kathrein Mobile Communications weltweit streichen. Bis zu 300 Stellen in Rosenheim sind dabei ebenfalls im Gespräch.

Jochen Hafner von der IG Metall Rosenheim sieht die Situation allerdings noch nicht so dramatisch. Wenn von 300 Stellen gesprochen würde, hieße das nicht zwangsläufig, dass auch 300 Mitarbeiter entlassen werden. Mitarbeiter könnten auch einfach anderen Bereichen zugeordnet werden, aber trotzdem weiter in Rosenheim bleiben. Es werde zwar eine Reduzierung der Belegschaft geben. Aber noch könne hier keine Zahl genannt werden. Derzeit wird vom Betriebsrat überlegt, ein sogenanntes Freiwilligenprogramm einzurichten. Dabei werden die Mitarbeiter nicht gekündigt, sondern bekommen etwa eine Abfindung, auf die sich geeinigt wurde. Wie es weiter geht wird sich voraussichtlich in den kommenden Wochen zeigen, so Hafner.