Stadt Rosenheim: Mehr Wahllokale für Breifwahlauszählung

Briefe Smybol

Die Briefwahlanträge erreichen für die Bundestagswahl neue Rekordhöhen – das merkt auch die Stadt Rosenheim. Bis gestern wurden bereits 19.000 Briefwahlunterlagen beantragt, bei knapp 41.000 Wahlberechtigten.

Der Großteil sei auch bereits wieder eingegangen, heißt es von der Stadt. Um der Anzahl der Briefwahlunterlagen Herr zu werden, wird dieses Jahr in 20 statt 15 Briefwahllokalen ausgezählt.