Staatliches Bauamt will Staatsstraße ausbauen – Pläne stoßen in Rosenheim auf wenig Gegenliebe

Bauarbeiten

Das staatliche Bauamt Rosenheim will die Staatsstraße 2078 von Kolbermoor bis zum Schwaiger Kreisel in Rosenheim ausbauen.

Vertreter des Bauamtes stellten dem Verkehrsausschuss am Abend mehrere mögliche Varianten vor. Nach Ansicht des staatlichen Bauamtes ist der Ausbau notwendig, um auf der neuen Westtangente Staus zu verhindern. Das Problem dabei: Nur ein Teil der darunterliegenden Staatsstraße liegt in der Verantwortung des Bundes bzw. des Freistaats. Für das letzte Stück bis zum Schwaiger Kreisel ist die Stadt Rosenheim verantwortlich. Die Ausschussmitglieder waren gestern wenig davon begeistert, dass sie die Straße ausbauen sollen, um eine Bundesstraße zu entlasten. Zudem steht der Vorschlag im Raum, aus dem Schwaiger Kreisel eine Kreuzung mit Ampeln zu machen, um den Verkehrsfluss besser zu steuern. Auch das stieß auf wenig Gegenliebe.