Sparkassenmitarbeiter vor dem Rosenheimer Schöffengericht

0515 Jstizhammer 802300 340

Sparkassenmitarbeiten müssen sich vor dem Rosenheimer Schöffengericht derzeit wegen dubioser Kreditvergaben verantworten. Der zweite Prozesstag begann direkt mit einem Paukenschlag. Zwei der geladenen Zeugen erschienen nicht. Sie wurden mit einem Ordnungsgeld von 200 Euro belegt. Ein weiterer Zeuge war ein früherer Gebietsdirektor. Er hatte bereits 2016 die Sachlage sondiert und eine genauere Prüfung veranlasst. Die Kreditnehmer mussten laut einigen Zeugen mit der Aufnahme des Kredits ein Girokonto eröffnen. Auf diesem sollten sie die ersten beiden Raten belassen. Damit sollte der Ausfall der Rückzahlung verschleiert werden. Die Beschuldigten sollen in 33 Fällen Kredite an nicht Kreditwürdige Kunden vergeben haben. Der Prozess wird im Juli fortgesetzt.