SOS-Dose ab sofort in Rohrdorf im Einsatz

Sos

Sich zu Hause verletzen, der Arzt kommt, kennt aber im Notfall die Vorerkrankungen nicht – das kann in Rohrdorf nicht mehr passieren.

Hier wird ab sofort die sogenannte SOS-Dose eingesetzt. In ihr können vor allem ältere Menschen ihre Vorerkrankungen und einzunehmenden Medikamente auflisten. Sollte es zum Notfall kommen, hat der erste Arzt direkt einen Überblick. Die Dosen werden im Kühlschrank aufbewahrt, weil dieser für die Helfer im Haus am schnellsten zu finden ist. Auch starke Allergiker oder Menschen mit anderen chronischen Krankheiten können die Dose anfordern. Außerdem wird notiert, ob der Patient Haustiere hat, um die sich gegebenenfalls gekümmert werden muss.