Södersche Pläne entsetzen Einzelhandel

Max Josefs Platz

Mit dem Plan, den Einzelhandel bis auf Geschäfte des täglichen Bedarfs zwischen dem 24. Dezember und dem zehnten Januar zu schließen, könne man einpacken.

So heißt es seitens des Handelsverbands Bayern nach der Regierungserklärung von Ministerpräsident Söder. Mit dem Lockdown sei das Weihnachtsgeschäft in Rosenheim und Umgebung bereits gelaufen, die Schließung nach Weihnachten sei ein Hammer und bedeute Schicht im Schacht, so ein Sprecher wörtlich. Die Schließung zwischen dem 24. Dezember und dem zehnten Januar ist noch nicht ganz beschlossene Sache, es wird eine bundesweite Lösung angestrebt. Wenn sich aber ein entsprechender Beschluss beim nächsten Bund-Länder-Gipfel abzeichne, werde ihn Bayern selbstverständlich umsetzen, so Söder.