Söder will mit Grenzpolizei regionale Schleierfahnder unterstützen

csu_bild_168_3491.jpg

Mehr Polizei und mehr Kontrollen bedeutet für Bayerns Ministerpräsident Markus Söder mehr Sicherheit. Das hat er heute bei einem Besuch der Regionalen Schleierfahnder bekräftigt. Diese sind unter anderem für die A8 und die A93 zuständig.Hintergrund ist der Plan Söders, eine Grenzpolizei einzuführen. Die würde laut Kritikern aber nicht viel anderes machen als die Schleierfahnder jetzt auch schon. Der Ministerpräsident räumte ein, eine genaue Aufgabenverteilung zwischen der Bayerischen Polizei, der Bundespolizei und der Grenzpolizei müsse noch mit Bundesinnenminister Seehofer abgestimmt werden. Kritik kommt auch von der Polizeigewerkschaft: Die Ausbildung der geplanten rund 500 neuen Grenzpolizei-Beamten würde demnach Jahre dauern.

Foto: eye.d-photodesign / Thomas Lothe