Serieneinbrecher zu Haftstrafe verurteilt

Justizia 4

14 Monate Haft für einen Serieneinbrecher – das hat der Richter am Amtsgericht Traunstein entschieden.

Demnach sei die Strafe zur Abschreckung nötig, er hätte immer wieder dieselben Taten begangen. Insgesamt wurden ihm drei Einbrüche vorgeworfen, der letzte von ihnen in Höslwang. Dabei hätte er laut OVB Spirituosen im Wert von 50 Euro erbeutet, wenn er nicht auf frischer Tat ertappt worden wäre. Insgesamt hatte er durch seine Beutezüge immer nur kleinere Erträge erbeutet. Er selbst gab an, aus Geldnot gehandelt zu haben. Auf die Frage hin, warum er dann nicht gearbeitet habe, gab der Mann an, dass er eine Weile schwarz in der Pferdezucht gearbeitet hatte, aber ihm die Arbeit zu hart war.