Schöffengericht Rosenheim verurteilt Rumänen wegen Einbruchs

Urteil Symbol

Das Rosenheimer Schöffengericht hat einen 43-Jährigen Rumänen zu einer Strafe von 12 Monaten auf Bewährung verurteilt. Dabei ging es um den Einbruch in das Gebäude der Regio-Bahn in Rosenheim 2016.

Die Strafe fiel dabei entsprechend milde aus, weil dem Mann nicht nachgewiesen werden konnte Teil einer Bande gewesen zu sein. Die Strafe hätte dann bis zu 4 Jahre betragen können.