Rund 2.400 Unternehmen beantragen staatliche Hilfen

Geld

In Stadt und Landkreis Rosenheim haben rund 2.400 Unternehmen und Soloselbstständige Anträge auf Überbrückungshilfe II oder Novemberhilfe gestellt.

Bereits mehr als 90 Prozent der Anträge sind bereits bearbeitet, teilte die IHK Oberbayern mit. Damit hat bewilligte die IHK für die Region mehr als 32 Millionen Euro zu Auszahlung an die Antragssteller. Die staatlichen Hilfen habe in den vergangenen Monaten vielen Unternehmerinnen und Unternehmern geholfen, ihre Zahlungsfähigkeit abzusichern. Diese könne aber niemals alle Verluste ausgleichen. Nur mit selbst erwirtschafteten Umsätzen könnten Betriebe langfristig überleben“, so Kreisvorsitzender der IHK Rosenheim Andreas Bensegger.