Rumäne an Grenzübergang Kiefersfelden festgenommen

Bundespolizei Autobahn Kontrollstelle

Ein Haftbefehl hat die Weiterreise eines Rumänen am Grenzübergang Kiefersfelden jäh unterbunden. Die Bundespolizei kontrollierte gestern ein Auto mit rumänischer Zulassung.

Zwar hatten die Insassen gültige Papiere, beim 32-jährigen Beifahrer schlug aber der Fahndungscomputer an. Gegen ihn lag ein Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Zwickau vor. Er soll vor drei Jahren mit weiteren Komplizen in einem Elektrofachmarkt 150 Handys im Wert von 75.000 Euro gestohlen. Bei einer Verurteilung wegen besonders schweren Bandendiebstahls droht ihm eine Freiheitsstrafe von bis zu zehn Jahren.