Rotes Kreuz in Kufstein ist in Personalnot

ambulance 974409 640

Kufstein leidet unter einer Personalnot bei Rettungskräften des Roten Kreuzes. Wie die Tiroler Tageszeitung berichtet, ist vor allem die zurückgehende Zahl an Zivildienstleistenden der Grund dafür.

Statt der notwendigen 34 standen in diesem Sommer nur 20 von ihnen zur Verfügung. Die fehlenden Stunden müssen von Ehrenamtlichen oder Festangestellten aufgefangen werden. Das wiederum kostet Geld, welches das Rote Kreuz aus der Vereinskasse und damit von Spendengeldern zahlen muss. Wenn der Trend sich weiter in die Richtung entwickle, könne es sein, dass irgendwann Rettungswägen nicht mehr voll besetzt werden können. Das Rote Kreuz versucht, in bestimmten Bereichen, wie Wochenenddienste, in Zukunft attraktiver zu werden. Ein weiteres System mache Bayern bereits vor und zwar, dass Zivis im Krankentransport und Ehrenamtliche für Großereignisse und Katastrophen eingesetzt werden. Das soll in Tirol auch möglich werden.