Rosenheimer Unternehmer wegen Betrugs verurteilt

Urteil Symbol

Der Besitzer einer Firma aus Rosenheim ist am Landgericht Traunstein zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Außerdem muss er knapp eine Million Euro als Wertersatz leisten und die Kosten des Verfahrens tragen. Die Firma des Mannes hat über Jahre Löhne zum Teil schwarz ausgezahlt.

Außerdem wurden Rechnungen an Scheinfirmen gestellt, um Einnahmen zu kaschieren. Insgesamt wurde ihm 144-facher Betrug vorgeworfen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.