Rosenheimer Unternehmer wegen Belästigung verurteilt

Gericht

Ein Rosenheimer Unternehmer ist zu einer Geldstrafe von 30.000 Euro verurteilt worden.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 65-Jährige Mitarbeiterinnen seines Unternehmens mehrfach und über einen längeren Zeitraum sexuell belästigt hat. Der Staatsanwalt ging von 200 bis 300 Fällen aus. Im Zentrum stand ein Fall in einer Küche – dort habe sich der Angeklagte einer Frau von hinten genähert und sich dann an si gedrückt. Die Verteidigung dagegen vermutete eine Absprache unter den Frauen, die den Unternehmer angezeigt hatten. Das sah die Richterin aber nicht so, berichtet das OVB.