Rosenheimer Raserprozess: Staatsanwaltschaft zieht Berufung zurück

Justitia 2

Der Rosenheimer Raserprozess wird vor dem Landgericht Traunstein neu aufgerollt – allerdings nicht wie ursprünglich geplant gegen alle beiden Angeklagten, sondern nur gegen einen.Die Staatsanwaltschaft hat ihre Berufung gegen das Urteil gegen den Mann aus Ulm zurückgezogen. Er war in erster Instanz zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Damit muss sich in der Neuauflage nur noch der Angeklagte aus Kolbermoor verantworten. Gegen sein Urteil von zwei Jahren Gefängnis hatten sowohl die Verteidigung als auch die Staatsanwaltschaft Rechtsmittel eingelegt. Bei dem von den beiden Männern verursachten Unfall waren zwei junge Frauen ums Leben gekommen.