Rosenheim: Kreuzung soll nach schwerem Verkehrsunfall entschärft werden

Ampel Symbol

Wie kann der Verkehr im Kreuzungsbereich der Innsbrucker- und Chiemseestraße sicherer werden? Nach einem schweren Verkehrsunfall Anfang November soll jetzt geprüft werden, wie der Kreuzungsbereich sicherer gestaltet werden kann. Im Fokus stehen dabei die Grünphasen der Ampeln. Die SPD-Fraktion hatte im Rosenheimer Haupt- und Finanzausschuss kurz nach dem Unfall dazu eine Anfrage gestellt. Bisher wird die Ampel für Fußgänger und Radfahrer bereits eher grün, als für den KfZ-Verkehr auf der Innsbruckerstraße. Im Verkehrsausschuss der Stadt Rosenheim wurde jetzt ein Ingenieurbüro damit beauftragt zu prüfen, wie die Ampelschaltung noch verkehrssicherer für Radfahrer und Fußgänger gestaltet werden kann. Eine 10-jährige Radfahrerin war Anfang November an der Kreuzung Innsbrucker- und Chiemseestraße von einem LKW erfasst und schwer verletzt worden.