Rosenheim: Grüne und ÖDP sagen der Lichtverschmutzung den Kampf an

Straßenlaterne neu

Grüne und ÖDP haben der Lichtverschmutzung in der Stadt Rosenheim den Kampf angesagt. Dazu haben beide Parteien einen Antrag gestellt, der eine Prüfung fordert, wie das Immissionsschutzgesetz in der Stadt umgesetzt wird. Ziel beider Parteien ist es, überflüssiges Licht in der Nacht zu reduzieren. Bereits jetzt wird die Beleuchtung der Kirchen um 23 Uhr abgeschaltet. Der Leuchtenwald im Mangfallpark Nord bereits eine Stunde vorher dunkel. In Bayern gelten seit August 2019 zwei Gesetzte, die zu einer Reduzierung der Lichtverschmutzung beitragen sollen.