Rollerfahrer rammt Teenager – erschwindelt später eigenen Unfall

Sanka Rettungsdienst Unfall Nacht

Ein Verkehrsunfall mit kuriosen Folgen hat die Rosenheimer Polizei in der Nacht auf Samstag beschäftigt:

Zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren waren auf dem Nachhauseweg vom Happinger Ausee auf der Innaustraße von einem Rollerfahrer angefahren worden. Einer der beiden Jugendlichen wurde bei dem Unfall schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Der Rollerfahrer war vom Unfallort geflohen. Wenig später wurde die Polizei zu einem Lokal in der Äußeren Münchner Straße gerufen: ein Rollerfahrer sei dort angefahren worden. Es stellte sich heraus, dass der Unfallfahrer aus der Innaustraße nach Hause gefahren und dann in ein Lokal in der Äußeren Münchner Straße gegangen war. Dort erklärte er seine blutende Wunde damit, dass er angefahren worden sei. Mangels Roller wurde seine Lüge aber schnell entlarvt und durch einen Alkoholpegel von etwa 1 Promille erklärt. Zusätzlich zur Gefährdung des Straßenverkehrs muss sich der Unfallfahrer jetzt wegen Strafvereitelung verantworten.