Revision im Prozess um Unfall auf der Miesbacher Straße: Frist bis kommenden Dienstag

Justizia 3

Im Revisionsverfahren um einen tragischen Unfall mit zwei toten Frauen auf der Miesbacher Straße in Rosenheim ist der Verteidigung eine Frist bis zum kommenden Dienstag gesetzt worden.

Bis dahin muss sie eine Stellungnahme zu einem Antrag der Staatsanwaltschaft abgegeben haben. Die Staatsanwaltschaft beantragte, dass die Revision abgelehnt wird. Wie Rechtsanwalt Harald Baron von Koskull dem Internetportal rosenheim24 mitteilte, werde er definitiv eine Stellungnahme dazu abgeben. Nach Ablauf der Frist könnte es dann schnell gehen. Nach Angaben des Bayerischen Obersten Landesgerichts, soll zeitnah eine Entscheidung fallen, ob die Revision zugelassen wird. In dem Verfahren waren zwei Männer aus Riedering und Kolbermoor zu zwei Jahren und drei Monaten bzw. zwei Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt worden. Gegen das Urteil legten sie Revision ein.