Rettungshubschrauber geblendet – Polizei hat Tatverdächtigen

0224 sichergestellte Laserpointer

Über zwei Monate nach dem Angriff mit einem Laserpointer auf einen Rettungshubschrauber im Landeanflug auf das Rosenheimer Klinikum, hat die Polizei jetzt einen Tatverdächtigen. Es handelt sich um einen 67jährigen Mann aus Kolbermoor.Bei der Durchsuchung seiner Wohnung am Vormittag wurden drei verschieden große und starke Laserpointer sicher gestellt. Der entscheidende Hinweis kam von einer jungen Frau die in der Nähe wohnt, sagte Polizeisprecher Andreas Guske. Sie hatte später die Lichter eines Laserpointers vom Balkon einer Wohnung in der Nähe beobachtet. Bei einer ersten Befragung gab der Mann an, die Laserpointer nur zu Abwehr von Krähen zu verwenden. Gegen den 67jährigen wird nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr ermittelt. In diesem Zusammenhang wird auch geprüft, ob er nicht nur die Hubschrauber- Piloten Anfang Dezember, sondern auch ein Passagierflugzeit im Oktober geblendet haben könnte, so Guske.