Region liegt bei der Impfquote weit zurück – Aiwanger in der Kritik

Impfen Impfung 1

Der Impffortschritt in der Region liegt deutlich hinter dem bayrischen, sowie dem deutschen Schnitt zurück.

Während deutschlandweit etwas über 52% und in Bayern genau 50,3% der Menschen bereits den vollen Impfschutz erhalten haben, liegt die Quote der Zweitimpfungen in Stadt und Landkreis Rosenheim bei 43,5%. Ärzte in der Region äußerten sich gegenüber dem OVB über die Impfmüdigkeit. Unter Anderem wird Freie-Wähler-Chef und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger mitverantwortlich gemacht. Er hatte von schweren Nebenwirkungen gesprochen, die seitens der Ärzte nicht bestätigt werden. Von einem Regierungsmitglied sei zu erwarten, sich an wissenschaftlichen Fakten zu orientieren, anstatt an Erzählungen aus dem Bekanntenkreis, heißt es.