Regierung von Oberbayern weist Antrag der Stadt Rosenheim zur Erhöhung der Grenzwerte ab

Urteil Symbol

Die Regierung von Oberbayern hat den Antrag der Stadt Rosenheim auf eine Ausnahme beim Inzidenzwert abgelehnt. Die Inzidenz sei ein bundesweites Kriterium – eine Möglichkeit davon abzuweichen sehe man nicht, heißt es in der Begründung.

Die Stadt hatte beantragt, den Inzidenz-Grenzwert von 100 auf 130 hochzusetzen, damit der Besuch der Schulen und des Einzelhandels erleichtert wird. Eine Ausnahme sei angesichts steigender Zahlen aber nicht möglich.