Rechnung immer noch nicht bezahlt

schechen

Nach dem Wahlbetrug kommt auf die Geschwister Weiß in Schechen nun möglicherweise der nächste Ärger zu. Die Kosten für die Wiederholung der Gemeinderatswahl durch den Wahlbetrug sind immer noch offen – insgesamt 17.815 Euro und 77 Cent,sagt Bürgermeister Hans Holzmeier. Die Geschwister hätten die Rechung erhalten, aber in der Frist von zwei Wochen nicht bezahlt. Sie werden nun in der kommenden Woche eine Mahnung von der Gemeindekasse erhalten, so Holzmeier. Die Gemeinde hatte den beiden Unternehmern im Januar die Kosten für die Wahlwiederholung in Rechnung gestellt. Zuvor hatte sie sich mit der Rechtsaufsicht des Bayerischen Gemeindetages abgestimmt.