Razzia bei Holocaust-Leugner in Rosenheim

Polizeiauto 1

Im Stadtgebiet von Rosenheim ist in den frühen Morgenstunden eine Razzia bei einem mutmaßlichen Holocaust-Leugner durchgeführt worden.

Laut Kriminalpolizei hat der 59-Jährige seit Januar 2021 mindestens 45 Mal volksverhetzende Inhalte und Verschwörungstheorien mit strafbarem Inhalt über Social-Media-Plattformen verbreitet haben. Es wurden Datenträger und Kommunikationsmittel sichergestellt. Die Leugnung des Holocausts erfülle den Tatbestand der Volksverhetzung, so Oberstaatsanwalt Andreas Franck in einer ersten Stellungnahme.