Raserprozess: Staatsanwalt fordert drei Jahre Haft

Justitia neu

Update 11:30:

Mittlerweile hat auch einer der beiden Verteidiger plädiert. Er fordert für seinen Mandanten eine Bewährungsstrafe von einem Jahr. Bei ihm handelt es sich um den Fahrer des überholenden VWs.Sein Mandant habe nicht rücksichtslos gehandelt, so der Verteidiger. Er habe aber zwei Fehler gemacht: Zum einen habe er sich von den zwei anderen Autofahrern provozieren lassen und versucht sie zu überholen. Zum anderen habe er nicht abgebremst.

Update 10:30:

Am Amtsgericht Rosenheim ist heute der letzte Tag im Prozess um den tragischen Unfalltod von zwei Frauen aus der Gemeinde Samerberg. Am Vormittag hier der Staatsanwalt sein Plädoyer. Er forderte für beide Angeklagten Haftstrafen von drei Jahren. Dem schloss sich die Nebenklage an. Zudem wurde heute noch ein Autorennen durch Rosenheim Anfang April thematisiert. Daran soll einer der Angeklagten beteiligt gewesen sein. Der Mann habe sich sehr unkooperativ verhalten, so ein Polizist. Aktuell halten die Verteidiger ihre Plädoyers.

Erstmeldung:

Am Amtsgericht Rosenheim wird heute der Prozess um einen tödlichen Unfall auf der Miesbacher Straße in Rosenheim fortgesetzt. Zunächst stehen die Plädoyers auf der Tagesordnung. Anschließend soll das Urteil gesprochen werden. Angeklagt sind zwei Männer. Sie verursachten einen schweren Unfall. Dabei kamen zwei junge Frauen aus der Gemeinde Samerberg ums Leben. Im Raum steht der Vorwurf, dass sich die beiden Männer ein Rennen geliefert haben. Mehrere Zeugenaussagen deuten zumindest darauf hin.