Raserprozess: BMW-Fahrer bricht sein Schweigen

club-2492011 640-1

Seit 9 Uhr läuft der Prozess um den tödlichen Unfall auf der Miesbacherstraße in Rosenheim im November 2016. Nach langem Schweigen hat sich jetzt der BMW-Fahrer zu Wort gemeldet. Auch verschiedene Zeugen wurden gehört.


Laut dem BMW-Fahrer sei zwischen ihm und dem vor ihm fahrenden BMW genug Abstand gewesen, sodass der Golffahrer auf jeden Fall hätte einscheren können. Das wiederlegt jedoch die erste Zeugin, die Schwester des Golffahrers, die heute gehört wurde. Ihr Bruder habe ihr nach dem Unfall am Telefon immer wieder gesagt: „Die Schweine haben mich nicht reingelassen“. Er sei sehr durcheinander gewesen. Als zweiter Zeuge wurde der Staatsanwalt gehört, der direkt am Unfallort war. Auch er bestätigt die Aussage der Schwester. Heute soll auch noch ein Sachverständiger gehört werden. Die Ausführungen des Sachverständigen werden mit großer Spannung erwartet, denn sie sollen wichtige Hinweise darauf geben, wie sich der Unfall genau ereignet hat. Nächste Woche Dienstag soll dann das Urteil verkündet werden.