Raser bei Nebel auf der A8 unterwegs

Polizeiauto Nebel

Trotz dichtem Nebels hatten es gestern einige Autofahrer auf der A8 in Richtung Salzburg ziemlich eilig.

Die Autobahnpolizei Holzkirchen musste sich bemühen, um einen Hamburger überhaupt erst anzuhalten. Er war schon zwischen Holzkirchen und Weyarn aufgefallen, weil er mit 171 statt der erlaubten 100 gemessen wurde. Erst kurz vorm Irschenberg endete die Fahrt. Ein 24-Jähriger Münchner war nur wenig später in der gleichen Richtung unterwegs, hielt trotz dichtem Nebel kaum Abstand und überholte mehrmals rechts. Kurz vor Weyarn bedrängte er noch einen anderen Fahrer auf der linken Spur, bei einer Geschwindigkeit von 135 km/h und einem Sicherheitsabstand von grade mal 17 Metern.