Räte einigen sich auf Keller-Lösung

Rathaus Rathausstr

Der Rosenheimer Lokschuppen soll einen Keller bekommen. Das hat der Haupt- und Finanzausschuss gestern beschlossen. Diskutiert wurden drei Varianten im Zuge der Sanierung und Erweiterung des Ausstellungshauses. Letztendlich hat sich der Ausschuss einstimmig für die umstrittene Lösung ausgesprochen. Kritikpunkt waren bereits zuvor die Kosten von 12,3 Millionen Euro.Der Ausschuss hat jetzt aber Einsparungen beschlossen, welche die Kosten auf 10,5 Millionen Euro senken. Die Stadt rechnet außerdem mit Fördergeldern durch die Regierung von Oberbayern. Ziel der Sanierung und Erweiterung ist Brandschutzdefizite zu beseitigen, das Platzproblem zu lösen, die Gebäudetechnik auf den neuesten Stand zu bringen und den Lokschuppen einbruchssicherer zu machen. Die Arbeiten sollen in drei Abschnitten erfolgen. Bereits im kommenden Jahr sollen die Ausstellungsräume, das Foyer und der Rohbau des Kelleranbaus angegangen werden.