Prozess um versuchten Mord in Tuntenhausen geht weiter

Gericht

Am Landgericht Traunstein wird heute der Prozess gegen einen 41-Jährigen fortgesetzt der in Tuntenhausen einen Mann mit Benzin übergossen und ein Haus angezündet haben soll.

Am ersten Prozesstag am Dienstag ließ der Angeklagte verlauten sich nicht an die Tat zu erinnern. Er habe mit einem Alkoholproblem zu kämpfen. Die Aussage eines Polizisten weist allerdings darauf hin, dass es sich um eine vorsätzliche Tat gehandelt habe. Eine Überwachungskamera zeigt den Mann beim Kauf von zweieinhalb Liter Benzin, dass er in eine Plastikflasche gefüllt hatte. Bei dem Feuer im vergangenen Juni wurden zwei Personen teils lebensgefährlich verletzt. Im brennenden Haus befanden sich zum Tatzeitpunkt zwanzig Bewohner. Für den Prozess sind insgesamt drei Verhandlungstage angesetzt.