Prozess um schwere Körperverletzung

landgericht traunstein 3c06

Ein Nigerianer muss sich seit heute vor Gericht verantworten, weil er mehrfach mit einem Hammer auf einen Mitbewohner eingedroschen haben soll. Er ist wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt, aufgrund einer Erkrankung wird aber von Schuldunfähigkeit ausgegangen.


Der Angeklagte wollte wohl dem Mitbewohner einer therapeutischen Wohngruppe in Aschau Pass und Handy wegnehmen. Das führte zum Streit, in dessen Verlauf der Nigerianer das Opfer zunächst mit einem Teppichmesser und dann mit dem Hammer verletzte haben soll. Nach mehrfachen Schlägen, vor allem auf den Kopf, soll der Nigerianer erst aufgehört haben, als dem Opfer das Blut übers Gesicht lief. Aufgrund der Erkrankung geht die Staatsanwaltschaft aus, dass weitere Gewalttaten zu erwarten sind und der Angeklagte eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellt.