Prozess um falschen Arzt in Rosenheim beginnt am 10.02

Urteil Symbol

Er soll im Rosenheimer Impfzentrum Impfungen durchgeführt und überwacht haben – ohne selbst Arzt zu sein. Das Landgericht Traunstein hat die Termine für einen falschen Impfarzt bekannt gegeben. Die Hauptverhandlung beginnt demnach am 10.Februar um 9 Uhr.

Dem Angeklagten werden Vergehen gegen das Heilpraktikergesetz vorgeworfen. In insgesamt 306 Fällen soll er selbst Impfungen durchgeführt haben – in über 1.100 Fällen soll er den Vorgang überwacht haben. Die Anklage lautet auf 306 Fälle der gefährlichen Körperverletzung, 1.144 Fälle der vorsätzlichen Körperverletzung, Ausübung der Heilkunde ohne Erlaubnis, Urkundenfälschung, erwerbsmäßiger Betrug sowie Missbrauch von Titeln und Bezeichnungen. Die vorgelegte Approbationsurkunde, mit der er den Job bekommen hatte, war komplett gefälscht. Für den Prozess sind insgesamt 11 Verhandlungstage angesetzt.