Prozess um Brandanschlag in Tuntenhausen geht weiter

Feuerstelel

Im Prozess um einen Brandanschlag und zwanzigfachen versuchten Mord in Tuntenhausen hat sich heute eines der Brandopfer vor Gericht geäußert.

60% des Körpers des Mannes hatten Brandverletzungen aufgewiesen – er musste eineinhalb Monate im Krankenhaus verbringen. Warum der Angeklagte die Tat verübt haben soll, kann er sich aber nicht erklären. Sie seien befreundet gewesen. Der Angeklagte soll im vergangenen Jahr ein Mehrparteienhaus in Tuntenhausen angezündet haben und dabei mehrere Menschen teils schwer verletzt haben.