Prozess gegen Rosenheimer Unternehmer wird fortgesetzt

Gericht Prozess

Am Landgericht Traunstein wird heute der Prozess gegen einen Unternehmer aus Rosenheim fortgesetzt. Ihm wird vorgeworfen im großen Stil Sozialbeiträge hinterzogen zu haben.

Der Mann soll Sozialkassen um Arbeitnehmer- und Arbeitgeberbeträge in Höhe von knapp 1,5 Millionen Euro gebracht haben. Bisher sagte unter anderem ein Angestellter aus. Er bestritt, dass der Angeklagte ihn schwarz bezahlt habe. Dem Unternehmer wird vorgeworfen die Mehrstunden seiner Arbeiter schwarz bezahlt und dafür Scheinrechnungen erstellt zu haben. Der Zoll ist auf den Unternehmer auf Grund einer Scheinfirma in Potsdam gekommen. Das Urteil soll voraussichtlich Ende November fallen.