Prozess gegen Rosenheimer Brandstifterinnen wird fortgeführt

landgericht-traunstein-3c06

Zwei Frauen aus Rosenheim müssen sich heute vor Gericht verantworten, sie werden wegen Brandstiftung angeklagt. Der erste Prozesstag vergangene Woche musste vorzeitig beendet werden.

Die 75-jährige Angeklagte erlitt einen Schwächeanfall und musste mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Sie soll gemeinsam mit ihrer Tochter ihre gemietete Doppelhaushälfte angezündet haben. Der Brand ereignete sich im Juli im Stadtteil Happing. Seit dem Brand ist das Haus unbewohnbar, es entstand mindestens 100.000 Euro Schaden. Ob es sich um absichtliche Brandstiftung oder eine Absprache mit dem Vermieter gehandelt hatte, das muss heute und morgen am Traunsteiner Landgericht geklärt werden.