Prozess gegen falschen Impfarzt geht weiter

Impfen Impfung 1

Er soll bei rund 1.450 Menschen Corona-Impfungen durchgeführt haben – ohne wirklich Arzt zu sein.

Heute wird der Prozess gegen einen falschen Impfarzt am Landgericht Traunstein fortgesetzt. In den bisherigen Prozesstagen wurde die finanzielle Situation des Mannes dargestellt. So soll er teils von 250 Euro im Monat gelebt haben. Nach Aussage des Mannes sei der finanzielle Aspekt aber nur bedingt wichtig gewesen. Er habe Menschen helfen wollen. Der Prozess geht voraussichtlich noch bis Mitte Mai.