Prozess gegen betrügerischen Unternehmer geht weiter

Justizia 3

Am Landgericht Traunstein wird heute der Prozess gegen einen Rosenheimer Unternehmer fortgesetzt, der den Staat um fast 1,5 Millionen Euro betrogen haben soll.

Die Anklage wirft ihm 177-fache Schädigung von Sozialkassen vor. An den bisherigen drei Verhandlungstagen schwieg der Angeklagte zu den Vorwürfen. Zahlreiche Zeugen sagten aus. Darunter auch ehemalige Mitarbeiter des Angeklagten. Sie gaben sich durchwegs ziemlich unwissend. Laut Staatsanwaltschaft soll der Unternehmer seine Mitarbeiter schwarz bezahlt haben. Die Buchhaltung soll er mit Scheinrechnungen von insgesamt 20 Subunternehmern ausgeglichen haben.