Pro Kopf Verschuldung bei 1.600 Euro

calculator-453792_640.jpg

Die Gemeinde Bernau steuert auf einen finanziellen Engpass zu. Laut der Gemeindeverwaltung müssen in diesem Jahr rund 2,7 Millionen Euro neue Schulden gemacht werden. Dazu kommen noch Kredite, die vom vergangenen Jahr auf heuer verschoben wurden.

Dadurch steigt die Pro-Kopf-Verschuldung drastisch auf rund 1.600 Euro an. Das ist mehr als doppelt so viel, wie im bayernweiten Durchschnitt. Grund für den Anstieg der Schulden sind ein Rückgang der Einnahmen und erhebliche Investitionen in diesem Jahr. Unter anderem werden rund vier Millionen Euro in einen neuen Kindergarten gesteckt. Außerdem fließt Geld in den Straßenbau und die Erneuerung von Brücken und der Wasserversorgung.