Prien: Streit um Sanierungskosten der Kampenwandstraße

bills 496229 640

Der Streit um die Erschließung der Kampenwandstraße in Prien geht weiter. Die Baufirma hat in der vergangenen Woche mit dem dritten Bauabschnitt begonnen. Ein Zusammenschluss von Anliegern wehrt sich gegen die anfallenden Kosten, die durch einen Ausbau der Straße auf sie aufgeteilt werden soll. Die Marktgemeinde deklariert den Ausbau der Straße als Ersterschließung. Somit sind die Anwohner verpflichtet die Ausbaumaßnahmen zu bezahlen. Dagegen wehren sich jedoch die Anwohner, da die Straße bereits in den 60er und 70er entstand. Die Straße ist sanierungsbedürftig. Die Marktgemeinde Prien sieht sich im Recht und weist die Vorwürfe zurück. Das Landratsamt Rosenheim ist inzwischen eingeschaltet worden, äußerte sich aber bislang nicht zu dem Konflikt.