Prien diskutiert nach Hochwasser über Schutzmaßnahmen

0804 Prien Hochwasser

Die Marktgemeinde Prien diskutiert über die Folgen des Hochwassers Anfang August. Das gebaute Hochwasserrückhaltebecken im Oberlauf des Reitbachs hielt den Wassermassen nicht stand.

Obwohl es für ein Jahrhunderthochwasser gebaut wurde. Die Marktgemeinde Prien analysiert nun, wo Nachbesserungsbedarf besteht. Der Damm am Hochwasserrückhaltebecken kann nicht erhöht werden. Sonst bestehe die Gefahr, dass die Gleise der Chiemgau-Bahn unterspült werden. Eine Verbesserung würde eine Verbeiterung und Vertiefung des Reitbach-Betts bringen, so Bürgermeister Andreas Friedrich gegenüber dem OVB. Der Stettner Bach trat Anfang August ebenfalls über die Ufer. Hier soll ein Hochwasser-Schutzkonzept in Auftrag gegeben werden.

Zu einem ausführlichen Artikel geht es hier.