Polizei weist Kritik an Einsatz bei Anti-AfD-Demo zurück

Blaulicht Polizei

Wer hat sich richtig verhalten? Um diese Frage dreht sich die Diskussion nach einer Anti-AfD Demonstration in Rosenheim am Wochenende.

Die Kritik am Einsatz findet Polizeiinspektionsleiter Volker Klarner unbegründet. Die Polizei wollte mit ihrem Einsatz möglichst wenig provozieren. Deswegen waren auch nicht so viele Beamte im Einsatz. Mit dem Veranstalter war das laut Klarner auch so abgesprochen. Die Demonstranten hätten dann aber den vorgeschriebenen Weg verlassen, die Situation spitzte sich zu. Eine Gruppe von 30 bis 40 Personen bedrängte laut Klarner die Polizisten. Außerdem sah so aus, als wollten die Demonstranten das AfD Büro stürmen. Deswegen rief die Polizei Verstärkung. Linke Bündnisse sehen das anders: sie sagen, die Gewalt ging von der Polizei aus. Außerdem hätten die Demonstranten nur wenig Widerstand geleistet.