Polizei analysiert weitere Spuren nach Vergewaltigung – Mann bleibt in Haft

arms-2029247 640

Nach der Vergewaltigung einer jungen Frau am Samstag im Gemeindegebiet von Riedering hat sich die gesuchte Zeugin jetzt gemeldet. Sie hat den 34-jährigen Tatverdächtigen aus Nigeria und das Opfer vor der Tat gesehen.Polizeisprecher Jürgen Thalmeier sagte unserem Sender, jetzt müssen erstmal intensive Befragungen durchgeführt werden. Man hofft, weitere Umstände der Tat festzustellen. Die Ermittler hoffen, dass sie sich an Details erinnert, die für die Aufklärung und die Beweisführung wichtig sein können. Jetzt ist außerdem klar: Ein weiterer Jogger hat den Täter in die Flucht geschlagen. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich die junge Frau aber schon von ihrem Peiniger losreißen können. Wie berichtet, war der abgelehnte Asylbewerber nach einer sofort eingeleiteten Fahndung in einem dem Tatort nahegelegenen Naturschutzgebiet gefunden worden. Er sitzt jetzt in U-Haft. So lange die Ermittlungen laufen und bis es zu einer Verhandlung kommt, bleibt das auch so.

Jetzt werden weitere Zeugenbeweise zusammengeführt und Spuren gesichert. Das passiert in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft. Parallel dazu sei man in Kontakt mit der zuständigen Ausländerbehörde in Rosenheim. Deshalb werde man schauen, wie und ob der Mann nach dem Prozess in sein Heimatland zurückgeführt werden kann. Dies sei zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch Zukunftsmusik. Allgemein könne man zu keiner Uhrzeit einen solchen schwerwiegenden sexuellen Vorfall verhindern, auch nicht wie passiert gegen 10:00 Uhr morgens. Es gibt derzeit keine Veränderung der Sicherheitslage, so Thalmaier.