Pole nach Fahndung hinter Gitter

Die Bundespolizei hat am Samstag einen 57-jährigen Polen hinter Gitter gebracht. Er war am Vortag bei Grenzkontrollen auf der Inntalautobahn bei Kiefersfelden festgenommen worden.

Anfang des Jahres war der Pole wegen Diebstahls zu einer Geldstrafe in Höhe von 1500 Euro verurteilt worden. Diese hatte er jedoch nicht begleichen und wurde deswegen von der Staatsanwaltschaft Freiburg gesucht, so die Polizei. Da er auch bei der Festnahme den geforderten Betrag nicht aufbringen konnte, sitzt er nun seine Schulden im Gefängnis ab.